Es ist doch so: Die Leute schimpfen halt gerne, wenn was nicht ganz so passt wie erwartet – das ist bei kostenloser Open-Source-Software nicht anders wie beim Wetter.

Aber kaum wer tut was dagegen.

Neulich zum Beispiel berichtet Dirk Nolte von Kritik an der deutschen WordPress-Übersetzung. Das Feine daran war: Der Kritiker ist selbst Übersetzer.

Man könnte in so einer Situation Faulheit unterstellen, Arroganz oder Nehmerqualitäten. Ich lasse mir den Glauben an das Gute im Menschen aber nicht nehmen und vermute unter Anwendung von Hanlon’s Razor, dass ganz einfach nicht bekannt ist, wie jeder für sich und nach Wunsch auch für den Rest der Menschheit an der Übersetzungsqualität von WordPress feilen kann.

Man braucht dazu:

  • 1 Stk. WordPress-Blog als Testobjekt
  • 1 Stk. deutsche Sprachdatei
  • 1 Stk. Editor für “Portable Object”-Dateien
  • Zeit nach Belieben

Wegen des Schismas im deutschsprachigen WordPress-Reich gibt es zwei Fassungen der deutschen Sprachdatei de_DE.po. Die eine ist Teil des deutschen WordPress-Pakets und duzt die Blogautorin, die andere siezt sie. Geschmackssache. Lade eine der beiden Sprachdateien herunter und speichere sie im Ordner /wp-content/languages/ des Testobjekts ab.

Die Sprachdateien verwenden das “Portable Object”-Format, das den Text in leserlicher Form enthält. Masochisten verwenden zum Bearbeiten den normalen Texteditor, der Rest arbeitet mit einem spezialisierten PO-Editor wie poEdit (Windows, Mac und Linux) oder KBabel (Linux).

Ich verwende poEdit als Anschauungsbeispiel. Nach dem Öffnen der Sprachdatei auf /wp-content/languages/de_DE.po zeigt poEdit die Texte in Quell- und Zielsprache in einer tabellarischen Übersicht, darunter sind die Bearbeitungsfelder für das gerade ausgewählte Textpaar zu sehen.

Tipp: Strg+↓ und Strg+↑ wechseln von Textpaar zu Textpaar, so lässt sich ohne Griff zur Maus arbeiten.

Erster Schritt: Suche das gefragte Textpaar. Eventuell kommen Texte auch mehrmals vor, dann ist ein wenig detektivisches Gespür nötig.

Die deutsche WordPress-Übersetzung wird mit poEdit bearbeitet.

Zweiter Schritt: Der neue Text wird einfach an Stelle des bisherigen eingetragen und die Übersetzungsdatei gespeichert.

Den Text in der Übersetzung kannst du einfach ändern.

Dritter Schritt: poEdit erzeugt beim Speichern automatisch die Datei de_DE.mo, die WordPress ohne weitere Eingriffe bei Neuladen der Seite verwendet:

WordPress zeigt den neuen Text nach einem Refresh an.

Fertig.

Es folgt die Kür für Leute mit Helfersyndrom oder Missionarstrieb: Stelle die fertigen Dateien entweder selbst zum Herunterladen für andere zur Verfügung oder kontaktiere das WordPress-Team und biete ihnen deine verbesserte Fassung an.

Letzte Frage: Ja, darf man das überhaupt?

Kurze Antwort: Ja, man darf. Die englische Original-Sprachdatei ist wie der Rest von WordPress freie Software und mit der GPL lizenziert. Die GPL verpflichtet Urheber von abgeleiteten Werken wie konkret die Übersetzer der deutschen Sprachdatei dazu, auch ihre Werke mit der GPL zu lizenzieren und das Bearbeitungs- und Weiterverbreitungsrecht an jeden zu übertragen.

12. April 2008, 16:21 − Abgelegt in

Kommentare

Ein paar knifflige Dinge sollte man allerdings noch überprüfen, bevor man sich über die eigene Version hermacht.

PoEdit beispielsweise, kann einen Haufen Fehler verursachen, wenn die Voreinstellungen des Programms nicht richtig eingerichtet wurden.
Eine step-by-step Anleitung gibts irgendwo im WordPress Deutschland Wiki.

Zweite Falle:
Die geliebten Umlaute unserer Sprache.
Man sollte sie in 90% der Fälle im ASCII Code eingeben, sonst hagelt es entweder Fehlermeldungen, oder die Übersetzung wird kryptisch. Umgekehrt gilt das natürlich anders herum für die 10%, die man besser nicht ver“aumeln” sollte…

Mathias Hundt · 14. April 2008, 23:00 · #

Mal eine der berüchigten “dummen” Fragen:
Wie mache ich aus einer deutschen Installation wieder eine englische? Ich will etwas auf einer dot.com aufsetzen und für einloggende User soll da nirgendwo was deutsches hochpoppene… steh gerade auf den Schlauch

grüsse andré

ajl · 5. Juni 2008, 17:35 · #

Im Prinzip ganz einfach: Entferne die Zeile

define ('WPLANG', 'de_DE');

aus der wp-config.php.

Robert · 5. Juni 2008, 17:45 · #

Hallo! Sie konnen PO-Dateien lokalisieren auch mit diesem Übersetzungstool – http://poeditor.com/ Es ist einen benutzerfreundliche, webbasierte Lokalisierungstool.

— summ3r · 2. April 2013, 14:46 · #

Vielen Dank, mit diesem Programm konnte ich endlich den ärgerlichen “Äl;tere Beiträge”- Fehler im Template meines Blogs korrigieren.

Falls jemand diesen Fehler auch hat: bei der Übersetzung von ‘Older posts’ in de_DE.po muss das erste Semikolon eine Stelle nach vorne, also zwischen die zwei ‘l’ gesetzt werden: Ältere Beiträge

Christian Schnettelker · 2. Juni 2013, 22:48 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.