John Godley von urbangiraffe.com folgt einem erkennbaren Trend und vergleicht WP-Plugins zur Suchmaschinenoptimierung.

Neben den üblichen Verdächtigen wie All In One SEO oder wpSEO ist in seiner Auswahl auch noch sein eigenes kostenloses Produkt HeadSpace vertreten. Den leichten Impuls zur subjektiven Beurteilung hat John dabei angeblich unterdrückt, trotzdem reiht sich HeadSpace auf Platz 1 vor den Konkurrenten ein.

Die prompte kritische Reaktion vor allem aus dem Lager der wpSEO-Verfechter folgt auf dem Fuß, etwa jene von Alexander Frison, einem Koautor des von wpSEO gesponsorten Blogs WPEngineer:

You list quite a lot features, which have nothing to do with SEO and most users won’t need most of them at all […].

No wonder your Plugin has a whopping 505.24 KB […] compares to 38.4 KB […] of wpSEO.

Na ja… In Anbetracht der Leichtigkeit, mit der ein WordPress-Upgrade derzeit um die 2 MB auf den Server schaufelt und ab WP 2.8 Themes mit 5 MB automatisch in ein paar Minuten installiert werden sollen, ist geringe Codegröße offensichtlich nicht gerade ein Killerfeature. Noch dazu, wenn wie im Fall von HeadSpace rund 1 MB für die 33 Sprachdateien anfällt.

Mein Eindruck: Der Markt für WP-SEO-Plugins wird offensichtlich enger, die Bandagen im Kampf um die User härter und die Reaktionen auf den Wettbewerb dünnhäutiger.

24. April 2009, 10:32 − Abgelegt in

Kommentare

Solch ein Vergleich kann absolut nicht gelten, wenn man seine eigene Anwendung den anderen gegenüberstellt. So etwas hat mit tief gehenden Recherchen, ausgiebigen Test und einer neutralen, unabhängigen Bewertungen nichts zu tun.

Der Plugin-Autor hat schlicht seinen Funktionsumfang als Messlatte gesetzt und geprüft, ob die Konkurrenz über die gleiche Optionen verfügt. Nicht andersrum. Fair wäre eine Schnittmenge zugrunde zu legen. So wird das eigene Plugin natürlich der “Winner of the Year” – keine Frage.

Und außerdem, wer sagt, dass seine Funktionen für erfolgreiches SEO notwendig sind? Vielleicht ist die Hälfte davon einfach nur unnötiger Ballast? Keiner kann es bei diesem “Test” behaupten oder in Frage stellen, denn der Autor ist von seiner Arbeit überzeugt. Doch ist es wirklich so? Einfach mal leicht intensiv nachdenken und nicht jedem alles blind abkaufen.

Von solchen Gegenüberstellungen halte ich überhaupt nichts. Bringen nur Nutzer durcheinander…

— Sergej Müller · 24. April 2009, 12:33 · #

Ich bin da ganz bei Sergej. Spontan hatte ich mich für sein wpSEO entschieden. Bereut habe ich es nicht. Es wurde all meinen Anforderungen gerecht. Dafür bin ich gerne bereit, ein wenig Geld auszugeben, zumal der Preis fair ist und auch Staffelungen existieren. Ich möchte behaupten, man merkt die deutsche Qualität einfach. Klar strukturiert, einfach und gut. Danke Sergej!

— Wolf Larsen · 24. April 2009, 16:11 · #

Moin Robert,

also das es kein Killerfeature ist, weiß ich auch. Aber jedes zusätzliche Plugin verlangsamt deine Webseite und seine Aussage “I strongly believe HeadSpace provides the best choices as well as including a lot of other features that all work together” finde ich schon ein bisschen protzend.

Wie schon Sergej sagte, er hat schön seine Extra Features, auf die wir gar nicht kommen würden, aufgelistet, die alle natürlich nicht haben. Wir halten uns mit direkten Vergleichen auch zurück. Weil sie zwangsläufig subjektiv wären. Jeder kann natürlich brüllen, seins ist das Beste. Aber das wollen wir dem User überlassen.

Wir könnten auch nicht behaupten, unseres wäre das Beste, denn jeder hat verschiedene Präferenzen.

Wir arbeiten gerade auch an einer neuen Version, die kann Blumen gießen, Bier aus dem Keller holen, Auto waschen, passende Flirtsprüche sofort ansagen und die besten Steuertricks zeigen. ;-)

Mal gucken was der John dazu sagt. :D

@Wolf, da freut sich der Sergej bestimmt für das Kompliment.

Alex · 24. April 2009, 16:26 · #

Mal von der Featuritis einiger WP-SEO-Plugins abgesehen muss ich als Nutzer erst einmal sagen, dass ich natürlich kostenlose Varianten den kommerziellen vorziehe. Und ich denke, da stehe ich nicht allein da.

Und auch wenn auf urbangiraffe der Vergleich unfair anmutet, ich mag das Plugin nicht missen. Headspace ist für all jene gut, die im Laufe der Zeit auch wirklich mehr Features nutzen wollen.

D.h. natürlich nicht, dass ich die anderen Plugins schlecht finde, bis auf das izio-Plugin habe ich die hier im vorhergehenden Artikel vorgestellten Plugins getestet.

der blogcrafter chris · 26. April 2009, 18:49 · #

es ist doch immer die gleiche Frage, für wen mache ich so ein plugin, doch hoffentlich für den user. ich habe mir mehrere plugins angeschaut und getestet, zumindest habe ich es versucht und damit ist mein favorit wp seo, klar, einfach zu bedienen und macht genau das was ich will. HS2 ist vielleicht eine neue variante, doch ich hoffe nicht das bei wp-seo auch noch alles mögliche dazu kommt. warum müssen die plugins immer alles mögliche mit anbieten, es ist für den user doch viel besser wenn es klar definiert ist, lieber setze ich ein zweites plugin ein …

aber grundsätzlich mal danke an alle programierer und dienstleiser auf dem gebiet …

V.

— der zauberer · 15. November 2009, 23:39 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.