Eine Galerie mit ein paar Schnappschüssen zusammenzustellen und auf dem Weblog zu veröffentlichen ist mit WordPress einfach und seit WP 2.5 sogar mit Bordmitteln recht schmerzlos zu erledigen. Die Schmerzen entstehen dann oft erst bei den Besuchern der Seite, wenn sie auf den Download der Megabytes an Fotos warten müssen.

Wer als Autor darauf Rücksicht nimmt, verbringt mit jedem Foto lange Minuten in der Exportfunktion der Bildverarbeitung und trimmt an Kompressionsfaktoren und Kantenschärfefiltern.

Bis gestern. Seit gestern übernimmt smush.it die Dodelarbeit an den Reglern und verspricht kleinere Bilder bei gleicher Qualität.

smush.it

Zum Originalmaterial kommt smush.it auf drei Wegen:

  • Fotos hochladen
  • Eine Liste von URLs eingeben
  • Das Fotos von einer Webseite auswählen und mit einem Firefox-Add-On bei smush.it eintragen

smush.it verpackt die optimierten Bilder nach ein paar Sekunden Wartezeit in eine Zipdatei zum einfachen Herunterladen.

Wie gut ist smush.it wirklich?

Ich habe als Test drei Bilder aus meinem Flickr-Album bei smush.it kleinquetschen lassen: Einen Screenshot, ein lebhaftes Landschaftsbild und ein Bild mit geringem Kontrast in einer bildschirmtauglichen Auflösung von etwa einem Megapixel, insgesamt rund 900 kB Dateivolumen. Meine Vermutung ist, dass Flickr selbst schon gut optimierte Bilder erstellt, daher nahm ich noch ein hochauflösendes Foto mit 12 Megapixel (5 MB) in das Testset auf.

Das Resultat der schnellen Fotodiät

Der Screenshot im PNG-Format lässt sich nicht weiter verkleinern, bei voroptimierten JPEG-Bildern werden rund 5 Prozent eingespart. Das 12-MP-Original schrumpfte allerdings um beachtliche 16 Prozent.

Selbst bei hoher Vergrößerung habe ich keine Qualitätsunterschiede zwischen den Originalen und der leichtgewichtigen Fassung festgestellt. smush.it tut also das, was es soll. Und zwar flott und einfach.

2. Oktober 2008, 13:20 − Abgelegt in

Kommentare

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.