Die automatische Updatefunktion in WordPress 2.8 beinhaltet einen kleinen Tippfehler, der unter ungünstigen Umständen dazu führen kann, dass Dateien am Webspace gelöscht werden. Wie das im Detail vor sich geht, kann man im Beitrag von Heiko “codestyling” Rabe nachlesen.

Alte Hasen wird das vorerst nicht erschrecken, die machen doch ohnehin Backups der ganzen Datenbank und auch der alten WordPress-Installation vor jedem Update – und sind damit ebenso wenig in Sicherheit wie die “Einfach drüberbügeln”-Fraktion.

Denn: Der WordPress-Bug hat Rundumschlag-Qualitäten und löscht Dateien nicht nur im Verzeichnis, in dem der gerade aktualisierte Blog gespeichert ist, sondern bei ungünstig gesetzten Zugriffsrechten auch in allen umliegenden oder darüber liegenden Verzeichnissen und damit vielleicht auch Inhalte anderer Domains auf dem selben Webspace.

Einzige Lösung ist, ein komplettes Backup inklusive aller Uploads in wp-content von allen Websites zu ziehen, bevor das Ein-Klick-Upgrade auf WordPress 2.8 angestoßen wird. Ironischerweise kann also ein konventionelles WordPress-Upgrade über FTP Zeit sparen…

15. Juni 2009, 07:51 − Abgelegt in

Kommentare

Also ich muss schon sagen, das war bisher das schlimmste Upgrade, das sich die Entwickler von WP geleistet haben. Ich gehöre nicht zu der “Einfach drüberbügeln” Fraktion, aber die Fehler, die auftreten sind scheinbar wahllos…ich werde die nächste Version 2.8.1 abwarten und dann es nochmal versuchen.

— so · 16. Juni 2009, 00:08 · #

Hallo,

auch ich hatte ein Problem mit dem automatischen Update auf Wordpress 2.8. Doch aus den Fehlermeldungen des Servers war erkennbar, dass eine bestimmtes Plug-In dafür verantwortlich war.

Nach dem Löschen des Plug-In-Verzeichnisses lief Wordpress wieder. So konnte ich dann das Update noch retten. Sicherlich ein Tipp, mit dem man manchmal noch weiter kommen kann. Statt Löschen würde ich aber umbenennen empfehlen.

Rainer Meyer (Train-und-Coach.de) · 19. Juni 2009, 18:27 · #

Die automatischen Updates wären ja ein ganz komfortabler Web, um eine Blog-Installation in Schuss zu halten, wenn nicht die vielfältigen Fehlermöglichkeiten wären… Gerade gestern hat das deutsche Upgrade für WordPress 2.8.5 eine falsche Sprachdatei installiert und die Oberfläche teilweise auf Englisch umgestellt.

Mir ist WordPress für meine kleine Site mittlerweile zu stressig geworden, und ich denke daran, zu Drupal zu wechseln.

Natalya · 27. Oktober 2009, 20:28 · #

Das Update ist echt der Horror! Ich habe es auch gemacht, und nicht daran gedacht vorher ein Backup zu machen. Ich mache sonst immer ein Backup, bevor ich irgendwas Update, aber dieses mal war ich voll im Stress und habe es tatsächlich vergessen. Nun ja, das Ergebnis kann sich sicher jeder gut vorstellen. grummel Word Press ist mir langsam echt zu nervig und Fehlerhaft. Ein Wechsel wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Bruno T. · 18. Februar 2010, 12:57 · #

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.